Bundeshengstschau Berlin

von Ilka Rosenthal

Berlin, Berlin…

2015 waren wir mit Jamiro dort, dieses Jahr sind Uwe und Ilka „nur zum Gucken“ nach Berlin gefahren. Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche haben die Sportponyhengste alle vier Jahre die Gelegenheit, sich einem großen Publikum zu präsentieren und die begehrte Bundesprämie zu ergattern.

 

65 Deutsche Reitponyhengste, New Forest-, Connemara- und Welsh-Hengste waren für die Bundeshengstschau genannt und traten auf der Dreiecksbahn, unter dem Dressursattel und im Freispringen gegeneinander an.

 

Die Bewertung an der Hand fand nach Rassen getrennt statt. Bei den Welsh A traten zwar nur vier Hengste an, es war aber eine sehr starke Klasse. Herausragend war, dass alle Hengste überragende Leistungsprüfungen vor der Kutsche abgelegt hatten. Sieger wurde De Weyerds Houston, der zweite Ponyland Yakari wusste mit seiner Gelassenheit und sehr gutem Schritt zu überzeugen. Beide haben die Bundesprämie erhalten. Fünf Welsh B-Hengste wurden vorgestellt. Hier spielten Nilanthoeve’s Zippo und Ankumshof Kensington, Vater und Sohn, in einer eigenen Klasse. Nilanthoeve’s Zippo erhielt die Bundesprämie, der vierjährige Ankumshof Kensington hat noch keine Leistungsprüfung abgelegt.

 

Mit sieben Hengsten waren die Cobs stark vertreten. Deutliche Spitze war Friedrichshof Hot Twix. Knapp vierjährig ist er noch nicht leistungsgeprüft. Der zweitplatzierte Bacon erhielt die Bundesprämie. Im restlichen Feld waren Hengste mit unterschiedlichen Stärken zu finden. Es ist bedauerlich, dass die sehr guten jungen Hengste nicht zumindest eine Prämienanwartschaft erhalten und im entsprechenden Alter nach Ablegen der Leistungsprüfung die Bundesprämie anerkannt bekommen.

 

Im der Dressurponyprüfung traten die Rassen gemischt, nur in zwei Altersklassen geteilt, gegeneinander an. Hier dominierten die Reitponyhengste, teilweise mit Bundeschampionats- oder Turniererfolgen bis Kl. S und professionell vorgestellt, die Platzierungen. Im Freispringen konnten sich dagegen die Hengste der anderen Rassen besser präsentieren und mischten im besten Drittel mit: darunter Holsteins Namur (Sekt. D, 10. Platz) bei den 4- bis 6-jährigen Hengsten sowie Nilanthoeve’s Zippo (Sekt. B, 6. Platz) und Giowanni (Sekt. B, 8. Platz) bei den älteren Hengsten.

 

Neben der Hengstschau war natürlich die Grüne Woche absolut einen Besuch wert. Leckereien aus aller Welt, viele Infos rund um Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, Tiere von der Ente bis zum Bullen… selbst an drei Tagen konnte man nur einen Teil angucken.

 

Bevor es auf die Heimfahrt ging, haben wir noch James auf dem Gestüt Brennabor besucht. Knapp zwei Jahre alt, ist er gesund, fit und voll in der Entwicklung.

 

Bericht und Fotos auf www.ig-welsh.de

alle Ergebnisse: www.pferd-aktuell.de/bundesschauen/sportponys/sportponys#Berlin2019

 

Der NDR hat Familie Wieczorek bei den Vorbereitungen und in Berlin begleitet: www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Bundeshengstschau-Dithmarscher-Pony-auf-Platz-2,gruenewoche476.html

 

Und der Hof Eselsmühle von Familie Hoffarth wurde auf der Grünen Woche als Sieger beim Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2019 ausgezeichnet - herzlichen Glückwunsch!!! Ein tolles Betriebsportrait mit vielen Welsh Ponys und Angusrindern gibt es unter www.oekolandbau.de/landwirtschaft/betrieb/wettbewerbe/bundeswettbewerb-oekologischer-landbau/preistraeger/2019/hof-eselsmuehle/betriebsportraet-hof-eselsmuehle/

 

 

Zurück